Der Naturlehrpfad „Rund um das Prebischtor“

Der Naturlehrpfad „Rund um das Prebischtor“

Kategorie
Wanderwege
Länge
7.10km
Kumulative Höhe
718

Der instandgesetzte Naturlehrpfad „Rund um das Prebischtor“ (Okolím Pravčické brány) führt die Besucher zum Wahrzeichen der Böhmischen Schweiz. Am Samstag, dem 16. 4. 2011, wurde er von Pavel Benda, dem Direktor der Verwaltung des Nationalparks Böhmische Schweiz, feierlich der Öffentlichkeit zur Nutzung übergeben. Dies geschah, nachdem die beschädigten Teile des sechs Kilometer langen Lehrpfads, der zwischen Mezní Louka und der Wegkreuzung „Tři prameny“ zu finden ist, von der Nationalparkverwaltung wieder instand gesetzt wurden. Zwölf neue Infotafeln vermitteln den Besuchern in tschechischer und deutscher Sprache Informationen über Natur, Kultur und Geschichte. Die Touristen werden auf ihrem Ausflug von den Zeichenfiguren der Fürstin Elisalex und eines Nationalparkrangers begleitet, die Ihnen das unterschiedliche Verhältnis des Menschen zur Landschaft der Böhmischen Schweiz vor mehr als einhundert Jahren und heute erläutern. Mehr Informationen finden die Besucher in einem gedruckten Lehrpfadführer, der bei der feierlichen Eröffnung des Lehrpfads erstmals präsentiert wurde.

„Der Weg zum Prebischtor ist einer der frequentiertesten Pfade in unserem Nationalpark“, sagt Pavel Benda, Direktor der Verwaltung des NLP Böhmische Schweiz, und fügt hinzu: „Er gehört heute zu den ältesten Wanderwegen in der gesamten Böhmischen Schweiz. Der Naturlehrpfad gibt den Besuchern also unter anderem auch Einblick in die Zeit, als der Tourismus in unserer Region noch in den Kinderschuhen steckte.“

Die Geschichte der heutigen Wanderwege rund um das Prebischtor ist vielfältig. Früher wurden sie für Waldarbeiten, zur Jagd oder aus geschäftlichen Gründen genutzt, später stand der Tourismus im Vordergrund. Der einstige Besitzer der Herrschaft, Edmund von Clary-Aldringen, ließ die Wege zum Prebischtor als Wanderwege herrichten und benannte sie nach weiblichen Familienangehörigen, sodass sie den Besuchern als Gabrielensteig und ggf. Pelagiasteig bekannt sind. In den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurde der Weg in Julius-Fučík-Pfad umbenannt. Der erste Naturlehrpfad an diesem Ort entstand 1975. Er trug den Namen „Naturlehrpfad der Freundschaft ČSSR – DDR“. Dieser Naturlehrpfad wurde auf eine Initiative des Landschaftsschutzgebiets Elbsandsteingebirge hin 1999 erstmals instand gesetzt. Die Verwaltung des NLP Böhmische Schweiz leitete 2010 eine zweite Instandsetzung ein.

Die Instandsetzung des Naturlehrpfads „Rund um das Prebischtor“ ist ein Ergebnis des Projekts „Wiederherstellung der Infrastruktur im Nationalpark Böhmische Schweiz“, das von der Europäischen Union (Europäischer Fonds für Regionalentwicklung) und aus dem Staatshaushalt der Tschechischen Republik im Rahmen des Aktionsprogramms Umwelt mitfinanziert wurde. Die Nationalparkverwaltung investierte in die umfassende Rekonstruktion des Pfades, das Aufstellen der Infotafeln und den Druck des Lehrpfadführers rund 300 000 Kronen. In der nächsten Projektphase werden in diesem und im nächsten Jahr zwei weitere Naturlehrpfade in der Umgebung von Jetřichovice und Růžová instandgesetzt.

Lehrpfadführer

Schwierigkeitsgrad:

    mittelschwer

Dauer der Wanderung:
4–5 Stunden

Nejbližší startovní stanice

Teilen

Aktuality z Českého Švýcarska

Der instandgesetzte Naturlehrpfad „Rund um das Prebischtor“ (Okolím Pravčické brány) führt die Besucher zum Wahrzeichen der Böhmischen Schweiz. Am Samstag, dem 16. 4. 2011, wurde er von Pavel Benda, dem Direktor der Verwaltung des Nationalparks Böhmische Schweiz, feierlich der Öffentlichkeit zur Nutzung übergeben. Dies geschah, nachdem die beschädigten Teile des sechs Kilometer langen Lehrpfads, der zwischen Mezní Louka und der Wegkreuzung „Tři prameny“ zu finden ist, von der Nationalparkverwaltung wieder instand gesetzt wurden. Zwölf neue Infotafeln vermitteln den Besuchern in tschechischer und deutscher Sprache Informationen über Natur, Kultur und Geschichte. Die Touristen werden auf ihrem Ausflug von den Zeichenfiguren der Fürstin Elisalex und eines Nationalparkrangers begleitet, die Ihnen das unterschiedliche Verhältnis des Menschen zur Landschaft der Böhmischen Schweiz vor mehr als einhundert Jahren und heute erläutern. Mehr Informationen finden die Besucher in einem gedruckten Lehrpfadführer, der bei der feierlichen Eröffnung des Lehrpfads erstmals präsentiert wurde.

„Der Weg zum Prebischtor ist einer der frequentiertesten Pfade in unserem Nationalpark“, sagt Pavel Benda, Direktor der Verwaltung des NLP Böhmische Schweiz, und fügt hinzu: „Er gehört heute zu den ältesten Wanderwegen in der gesamten Böhmischen Schweiz. Der Naturlehrpfad gibt den Besuchern also unter anderem auch Einblick in die Zeit, als der Tourismus in unserer Region noch in den Kinderschuhen steckte.“

Die Geschichte der heutigen Wanderwege rund um das Prebischtor ist vielfältig. Früher wurden sie für Waldarbeiten, zur Jagd oder aus geschäftlichen Gründen genutzt, später stand der Tourismus im Vordergrund. Der einstige Besitzer der Herrschaft, Edmund von Clary-Aldringen, ließ die Wege zum Prebischtor als Wanderwege herrichten und benannte sie nach weiblichen Familienangehörigen, sodass sie den Besuchern als Gabrielensteig und ggf. Pelagiasteig bekannt sind. In den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurde der Weg in Julius-Fučík-Pfad umbenannt. Der erste Naturlehrpfad an diesem Ort entstand 1975. Er trug den Namen „Naturlehrpfad der Freundschaft ČSSR – DDR“. Dieser Naturlehrpfad wurde auf eine Initiative des Landschaftsschutzgebiets Elbsandsteingebirge hin 1999 erstmals instand gesetzt. Die Verwaltung des NLP Böhmische Schweiz leitete 2010 eine zweite Instandsetzung ein.

Die Instandsetzung des Naturlehrpfads „Rund um das Prebischtor“ ist ein Ergebnis des Projekts „Wiederherstellung der Infrastruktur im Nationalpark Böhmische Schweiz“, das von der Europäischen Union (Europäischer Fonds für Regionalentwicklung) und aus dem Staatshaushalt der Tschechischen Republik im Rahmen des Aktionsprogramms Umwelt mitfinanziert wurde. Die Nationalparkverwaltung investierte in die umfassende Rekonstruktion des Pfades, das Aufstellen der Infotafeln und den Druck des Lehrpfadführers rund 300 000 Kronen. In der nächsten Projektphase werden in diesem und im nächsten Jahr zwei weitere Naturlehrpfade in der Umgebung von Jetřichovice und Růžová instandgesetzt.

Lehrpfadführer

Schwierigkeitsgrad:

    mittelschwer

Dauer der Wanderung:
4–5 Stunden

Nejbližší startovní stanice

Inspiration