Volksarchitektur

Noch heute können wir gut erhaltene alte Häuser, Mühlen, Sägewerke, Schulen, Scheunen und viele weitere Bauten sehen, welche einzigartige Zeugen der Besiedelung der Böhmischen Schweiz sowie des gesamten Schlukenauer Zipfels sind. Die Einzigartigkeit dieser Bebauung wurde nicht nur durch die Ausrufung von Dorfdenkmalszonen in Hohenleipa (Vysoká Lípa) und  Kamnitzleiten (Kamenická Stráň) gewürdigt, sondern auch durch den Vorschlag, die Fachwerkhäuser mit Umgebinde unter den Schutz der UNESCO zu stellen.

Das Erscheinungsbild der hiesigen Bauten, der sog. Umgebindehäuser, ist durch die Lage des Gebiets an der Grenze von zwei großen europäischen Gebieten der Volksarchitektur geprägt. Das Umgebindehaus vereint zwei traditionelle Technologien – die für die osteuropäische Region typische Blockkonstruktion, und das Fachwerk, welches charakteristisch für das westeuropäische Gebiet ist. An den Begegnungsstellen dieser großen Gebiete der Volksarchitektur entstand somit ein Haus, das im Erdgeschoss eine Blockkonstruktion, ggf. z. T. ein Mauerwerk bildete, im Obergeschoss finden wir ein Fachwerk vor (in einem Teil Nordböhmens kommen häufig in Europa einzigartige Haustypen, bei denen das Obergeschoss eine Blockkonstruktion ist).

Mit dem Block- oder Fachwerkobergeschoss hängt auch das Vorkommen des Umgebindes zusammen. Das Umgebinde ist eine Konstruktion aus senkrechten Balken im Erdgeschoss, welche das Gewicht des Daches, ggf. des Obergeschosses trägt. Dank dem werden die Wände der Blockstube im Erdgeschoss nicht unnötig belastet und es besteht nicht die Gefahr des Einstürzens.

Als Dachbelag wurden häufig Holzschindeln verwendet, im Laufe des 19. Jahrhunderts wurden Schiefern eingesetzt, die später auch zur Zierverkleidung der Giebel und Wände verwendet wurden. Ab dem Ende des 19. Jahrhunderts treten auch gebrannte Ziegelsteine als Dachbelag auf.

Leider wurden nach dem Jahr 1945 viele Häuser im Zusammenhang mit den Vertreibungen der deutschen Bevölkerung zerstört. Heute werden diese einzigartigen Häuser schrittweise saniert, im Gebiet der neun Gemeinden an der Grenze des Nationalparks Böhmische Schweiz blieben 1 500 erhalten.

Detaillierte Informationen zur Volksarchitektur, Wirtschaftsgebäuden sowie kleinen sakralen Denkmälern und viele schöne Fotografien bietet die Bildpublikation Volksdenkmäler der Böhmischen Schweiz von Natalie Belisová, die Publikation wurde von České Švýcarsko o.p.s. anfangs des Jahres 2006 herausgegeben.

Die Datenbank aller erhaltenen Umgebindehäuser in der Böhmischen Schweiz finden Sie hier vor.