Top…“ aus dem Nationalpark Böhmische Schweiz

Höchster Punkt: Rosenberg (Růžovský vrch) – 619 m üdM.

Tiefster Punkt (zugleich tiefster Punkt in der Tschechischen Republik): Herrnskretschen(Hřensko) – 116 m üdM.

Größte Felsbrü>Prebischtor (Pravčická brána, größtes Sandsteinfelstor in Europa) – Länge 26 m, Höhe 16 m

Interessantestes Felsgebilde: sog. „ohnivec“ – ein Gebilde in der Form der Sonne, es entstand wahrscheinlich nach einem Blitzschlag in einen Felsen – die Böhmische Schweiz ist die einzige Stelle der Welt, wo so ein Gebilde gefunden wurde

Höchster Baum: Fichte bei der einstigen Siedlung Hinterdittersbach (Zadní Jetřichovice), Höhe 54 m (das Alter wird auf 250 Jahre geschätzt)

Seltenste Flechte: Pertusaria amara – diese Flechte finden wir nur auf dem Gebiet Nord- und Ostböhmens und auf dem entgegen liegenden Teil Polens vor. Anderswo in der Welt kommt sie nicht vor.

Größtes Tier: Europäischer Hirsch

Seltenstes Raubtier: Luchs

Seltenstes Nagetier: Gartenschläfer – er gehört zu den seltensten Nagetieren unseres Landes, es ist eine sog. kritisch bedrohte Art, dass sie in das Rote Buch der bedrohten und seltenen Tierarten der Tschechischen Republik eingetragen wurde.

Wertvollste Gebiete: Rosenberg (Růžovský vrch), Bornwiese (Ponova louka), über der Grundmühle (Nad Dolským mlýnem), Babylon

Älteste nachgewiesene Besiedlung: Siedlung der Jäger der mittleren Steinzeit vor mehr als 10 000 Jahren. Diese Menschen gehörten zu den letzten Jägern Europas.

Am meisten besuchte touristische Ziele: Prebischtor (Pravčická brána), Kamnitzklammen(soutěsky říčky Kamenice), Haus der Böhmischen Schweiz

Berühmteste Besucher: Dänischer Märchenautor Hans Christian Andersen, Deutscher Maler Caspar David Friedrich, Kaiser Josef II.

Felsen mit der längsten Klettertradition: Festung (Pevnost) oder Beckstein amGebrielensteig (Gabrielina stezka) – im Jahr 1888 erstieg Carl Beck mit Freunden den Felsen, sie verwirklichten somit den ersten Sportaufstieg auf dem Gebiet der heutigen Tschechischen Republik