Durch eine vergessene Landschaft von Granithügeln mit unbekannten Ausblicken zur Sächsischen Schweiz

  • Zu Fuß
  • Mittlere Schwierigkeit

Dolní Poustevna BAHN – Max-Baude - Salzsäule 3,5 - Rugiswalde – Unger 6,5 - Krumhermsdorf BAHN 8 - Ulbersdorf 12 – Ulbersdorf BAHN 14 km

Der Abschnitt Dolní Poustevna – Rugiswalde wird 2015 markiert.

Vom Grenzbahnhof in Dolní Poustevna, einer Stadt, die mit dem deutschen Sebnitz verschmilzt und wo sich viele interessante Orte befinden, wie z.B. zahlreiche durch einen Lehrpfad verbundene Barockstatuen oder die ehemalige evangelische Kirche, die seit 2009 nach der Rekonstruktion als Begegnungszentrum dient, steigen wir die Treppenstufen einer die Bahngleise überquerenden Brücke hinauf und gehen dann mit einem Blick zwischen den Häusern hindurch auf Sebnitz zum Waldrand. Im Wald ist an der rechten Seite im Himbeergestrüpp etwas schwierig zu finden ein Weiße Frau genanntes steinernes Denkmal, um das sich die Sage von einer Dreiecksbeziehung Soldat – Hofbauer – sündige Frau rankt. Aufstieg durch den Wald zur deutschen Grenze und dem mit Buchen bestandenen Gipfel des Gerstenbergs mit einer Vermessungssäule, die Mitte des 19. Jahrhunderts zum neu geschaffenen trigonometrischen Netz des Königreichs Sachsen gehörte, wie z.B. auch Lausche, Ještěd (Jeschken) und Děčínský Sněžník (Hoher Schneeberg). Eine Tafel mit deutschen und tschechischen Erläuterungen.

Unweit des Gipfels beginnt ein fester breiter Weg, der durch den Wald hinunter führt. Rechts am Waldrand ist die Bergstation des Skilifts von Rugiswalde. Er ist mit der Unterstützung von Schneekanonen den ganzen Winter über in Betrieb. Nordhang. Ausblicke zu den Wäldern von Hohwald und Neustadt. Der Weg tritt aus dem Wald heraus auf Wiesen und geht zur Landstraße Sebnitz – Neustadt hinunter zu einer Kreuzung der Wanderwege und steigt dann (grün, blau und gelb) von der Straße am Feldrain und Waldrand entlang zum Scheitel des Unger mit dem gleichnamigen Restaurant und einem Aussichtsturm hinauf (538 m ü. M.). Vom Aussichtsturm ein ausgezeichneter Rundblick mit den Felsen der Sächsischen Schweiz aus der Vogelperspektive, zum Lausitzer Gebirge, nach Sebnitz, dem mächtigen Kamm des Tanečnice (Tanzplan) und bei klarem Wetter bis zum Riesengebirge und in die sächsische Ebene nach Leipzig. Obwohl ein Schild an der Tür verkündet, dass der Turm geschlossen ist, sollte man im Restaurant eine Eintrittskarte verlangen. Für 1,-EUR erhält man problemlos eine Eintrittskarte und der Turm wird aufgeschlossen. Das Restaurant öffnet um 11 Uhr.

Vom Unger bis zum Ziel folgen wir jetzt dem grünen Weg, ständig annähernd in südlicher Richtung.

Der Weg geht abwärts und am Waldrand öffnet sich eine Aussicht nach Süden zu den Tafelbergen. Wir passieren den Haltepunkt Krummhermsdorf an der Bahnstrecke Neustadt – Sebnitz. Hier endet die verkürzte Variante des Ausflugs. In diesem Falle fahren wir mit dem Zug nach Sebnitz, wo wir uns vor der Fahrt mit dem Anschlusszug Richtung Rumburk oder Děčín die Stadt ansehen können.

Wir durchschreiten den oberen Teil von Krummhermsdorf und steigen auf einem asphaltierten Weg zum Wald hinauf und durch diesen bis der Weg wieder abschüssig wird. Die grüne Markierung biegt hier rechts ab und geht über eine Wiese und danach erneut in den Wald. Am Waldrand an einem Rastplatz öffnet sich ein weiterer Ausblick Richtung Süden auf den Kamm der Schrammsteine, den Winterberg und den Studenec (Kaltenberg). Der Weg kehrt zur Asphaltstraße zurück und auf ihr nach Süden in weiter offenem Gelände hinunter bis zur Landstraße Neustadt – Hohnstein und der Pension Zum Almenhof.

Weiter mit der nichtmarkierten gesenkten Strasse zum hübschen Ulbersdorf: Interessant ist das ehemalige Schlösschen Ritterhof und die Kirche mit dem Friedhof (in beiden Fällen ist das Innere unzugänglich). In der Mitte des Orts befindet sich auch die Pension Zum Erbgericht in einem alten Blockhaus (Pause von 14 bis 17 Uhr).

An die Strasse weiter immer ein Abstieg durch das Dorf in das waldige Tal der Sebnitz zum Haltepunkt (bei Bedarf) Ulbersdorf der Nationalparkbahn.

 

Sehenswürdigkeiten:
Dolní Poustevna
Begegnungszentrum
Lehrpfad
Vermessungssäule (Salzsäule) auf dem Gerstenberg
Ulbersdorf
Hutberg bei Ulbersdorf

 

Varianten:

Hauptweg - Dolní Poustevna BAHN – Max-Baude - Salzsäule 3,5 - Rugiswalde – Unger 6,5 - Krumhermsdorf BAHN 8 - Ulbersdorf 12 – Ulbersdorf BAHN 14 km

Variante 1 - Dolní Poustevna BAHN – Max-Baude - Rugiswalde – Krumhermsdorf BAHN. 8 km

 

Download   KML  GPX  KMZ  OVL  TCX  TK  TRK  TXT

Kategorie: 

  • Zu Fuß

Schwierigkeit: 

  • Mittlere Schwierigkeit

Höchster Punkt: 

543 m. n. m.

Unterste Punkt: 

237 m. n. m.

Überhöhung: 

360 m

Distanz: 

12 km

Dauer: 

5 hodin / Stunden / hour

Wanderung : 

  • Autofrei

GPX: 

KML: 

Překlad: body: 

body

Překlad: tvůj diplom: 

Tvůj<br>diplom

Překlad: tvé výsledky: 

Tvé<br>výsledky
Download als PDF
Download als PDF mit Attraktionen inbegriffen
Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.