Landschaftsschutzgebiet Elbsandsteingebirge

Das Landschaftsschutzgebiet Elbsandsteingebirge entstand im Jahr 1972 auf einer Fläche von 324 km² mit dem Ziel, die Sandsteinlandschaft mit ihren weiten natürlichen Wäldern und der Volksarchitektur zu schützen. Auf einem Teil dieser Fläche wurde 2000 der Nationalpark Böhmische Schweiz gegründet. Heute umfasst das LSG (CHKO) eine Fläche von 245 km². Der Ausschnitt der Karte erfasst vor allem den Teil rechts der Elbe, wo sich eine Reihe von Schutzgebieten und Gebäuden in Volksbauweise (Fachwerk- und Umgebindehäuser) befinden. Die charakteristische Architektur der Umgebindehäuser ist in zwei Dorfdenkmalzonen geschützt, eine Reihe dieser seltenen Bauten befindet sich jedoch auch in anderen Dörfern. Der Sitz der Verwaltung der CHKO (LSG) befindet sich in Tetschen (Děčín).

www.labskepiskovce.ochranaprirody.cz